Skip to main content
Meerschweinchen

Alles über Meerschweinchen und deren artgerechte Haltung als Haustier

Egal ob Du bereits Meerschweinchen als Haustiere hast, ob Du Dir Meerschweinchen wünschst, oder ob Du mit dem Gedanken spielst, Dir Meerschweinchen anzuschaffen – Bei uns bist Du genau richtig!

Auf Meerschweinchen-Kaefig.com – dem umfangreichen Meerschweinchen Ratgeber – findest Du alles über Meerschweinchen und über die artgerechte Haltung von Meerschweinchen als Haustier.

Wir versorgen Dich auf dieser Website mit:

Meerschweinchen sind beliebte Haustiere

Meerschweinchen als HaustierDurch ihr putziges Aussehen und ihre vergleichsweise unkomplizierte und pflegeleichte Haltung gehören Meerschweinchen bei uns zu den beliebtesten Haustieren. Nicht nur bei Kindern – sie sind eine Freude für die ganze Familie! Die Stiftung Bündnis Mensch & Tier hat das Meerschweinchen kürzlich sogar zum Haustier des Jahres 2020 gekürt.

Damit Du lange Freude an Deinen kleinen Lieblingen hast und Deine Meerschweinchen artgerecht halten kannst, solltest Du Dich unbedingt gut über ihre Bedürfnisse, Vorlieben und Verhaltensweisen informieren und Dich gut um sie kümmern! Denn je gesünder und glücklicher Deine Meerschweinchen sind, desto mehr Freude werden sie Dir bereiten.

Mit unserem Meerschweinchen Ratgeber möchten wir Dir dabei helfen. Egal ob Du schon Meerschweinchen hast, oder gerade in die Meerschweinchen Haltung einsteigen möchtest, wir stehen Dir mit zahlreichen Tipps und Anregungen rund um die süßen Nager zur Seite.

In den folgenden Abschnitten haben wir für Dich die wichtigsten allgemeinen Informationen zu Meerschweinchen zusammengestellt, damit Du einen bestmöglichen Überblick über die Verhaltensweisen, die optimalen Haltungsbedingungen als Haustier sowie die Pflege der quirligen Nager bekommst. Zudem stellen wir Dir einen Meerschweinchen Steckbrief bereit, aus dem Du viele weitere interessante Infos entnehmen kannst. Damit sollte einer artgerechten Meerschweinchen Haltung nichts mehr im Wege stehen.

Alles über Meerschweinchen: Allgemeine Informationen über die kleinen Nager

Alles über Meerschweinchen

Das Meerschweinchen stammt ursprünglich aus Südamerika, wo es überwiegend zur Schlachtung und zum Verzehr gehalten wurde. Heute sind die niedlichen Fellnasen jedoch auf der ganzen Welt sehr beliebte Haustiere. Bereits die Indianer domestizierten manche Wildformen der Meerschweinchen. Doch dies ist längst nicht die einzige interessante Information über die kleinen Fellnasen. Alles, was Du noch über Meerschweinchen wissen solltest, haben wir für Dich übersichtlich im folgenden Steckbrief zusammengefasst:

Meerschweinchen Steckbrief

Meerschweinchen Steckbrief

Zoologischer Name des Hausmeerschweinchens: Cavia porcellus
Familie: Meerschweinchen (Caviidae)
Ordnung: Nagetiere (Rodentia)
Unterordnung: Stachelschweinverwandte (Hystricomorpha)
Herkunft: Südamerika, Anden
Maximale Lebenserwartung: 15 Jahre
Durchschnittliche Lebenserwartung: 6 – 8 Jahre
Körperlänge: Adulte Tiere werden etwa 20 – 35 cm groß
Körpertemperatur: 37,5–39 °C
Atemfrequenz: 100–150 Züge pro Minute
Herzfrequenz: 230–380 Schläge pro Minute
Gewicht Weibchen: 700 – 1200 g
Gewicht Männchen: 800 – 1600 g
Geschlechtsreife: mit ca. 3 – 4 Wochen
Zuchtreife: Ab 3 Monaten
Ausgewachsen: Nach 8-12 Monaten
Trächtigkeit: 62 – 72 Tage, 68 Tage im Durchschnitt
Wurfgröße: 1 – 8 Jungtiere
Ernährung: Samen, Pflanzen, Blätter
Merkmale: kleiner, kompakter Körper und dichtes Fell
Abgabealter: ab 4 Wochen, Mindestgewicht von 300 g

Äußere Merkmale der Meerschweinchen

Je nach Art können Meerschweinchen 20 bis 130 cm lang werden. Während das Körpergewicht bei Zwergmeerschweinchen nur rund 300 Gramm beträgt, kann das Capybara als größer Verwandter des Meerschweinchens bis zu 80 Kilogramm schwer werden. Unsere Hausmeerschweinchen haben eine ovale bis birnenförmige Körperform, besitzen kurze Gliedmaßen, ein sehr dichtes, dickes Fell und sind kompakt gebaut. Es gibt sie in sehr vielen verschiedenen Fellfarben und Fellvarianten.

Meerschweinchen haben durch ihre weit auseinander liegenden großen Augen einen weiten Sichtwinkel und können so Feinde gut wahrnehmen. Zudem haben die Nager ein dichromatisches Sehvermögen, was bedeutet, dass die Tiere nur Grün und Blau voneinander unterscheiden können, nicht aber die Farbe Rot.

Lebensweise der Meerschweinchen

Meerschweinchen sind dämmerungsaktiv und halten selbst in freier Wildbahn und trotz der zeitweise kritischen Klimabedingungen keinen Winterschlaf. Die Nager sind Fluchttiere und rennen bei Gefahr in ihre Verstecke. Als Unterschlupf dienen diesen Tieren Grashöhlen oder ein Bau, der von anderen Tierarten übernommen wurde. Bei Meerschweinchen handelt es sich um sehr soziale Tiere, die in Gruppen leben. Meerschweinchen haben sehr komplexe Sozialstrukturen entwickelt.

Nahrung der Nager

Meerschweinchen sind reine Pflanzenfresser und bevorzugen je nach Art und Lebensraum verschiedene Pflanzenteile, wie zum Beispiel Kräuter, Gräser, Früchte und Samen. Weil Meerschweinchen kein lebenswichtiges Vitamin-C selbst produzieren können, müssen sie es zwangsläufig über die Nahrung aufnehmen.

Tragezeit und Trächtigkeit bei Meerschweinchen

Die Tragezeit der Meerschweinchen-Weibchen ist von Gattung zu Gattung unterschiedlich, Hausmeerschweinchen sind zwischen 50 und 72 Tage lang trächtig, was im Vergleich zu vielen anderen Säugetieren eine relativ kurze Zeitspanne ist. Die Jungtiere werden mit offenen Augen geboren und besitzen bereits bei der Geburt sowohl Fell als auch Zähne. Somit zählen Meerschweinchen-Jungtiere zu den Nestflüchtern. Die körperliche Entwicklung der Jungtiere verläuft sehr schnell. Bei den Meerschweinchen erreichen die Jungtiere bereits mit 3-6 Wochen die Geschlechtsreife.

Trächtiges Meerschweinchen

Trächtiges Meerschweinchen

Meerschweinchensprache und Verhalten

Meerschweinchen verständigen sich mit ihren Artgenossen über eine äußerst ausgeprägte Lautsprache und Körpersprache. Bei keinem anderen Kleintier ist die Sprache auch nur annähernd so komplex, wie es bei den Meerschweinchen der Fall ist. Deshalb ist es unter anderem auch wichtig, dass Du als Halter die Laute Deiner Tiere richtig einordnen kannst. Die folgende Übersicht soll Dir dabei helfen, die Laute richtig zu verstehen:

  • Lautes Pfeifen / Quieken: Wird meist genutzt, wenn es Futter gibt. Die Tiere nutzen diesen Laut nicht gegenüber den Artgenossen, sodass es sich sehr wahrscheinlich um einen Bettelruf handelt.
  • Auf- und abschwellendes Quietschen: Dem Meerschweinchen passt etwas nicht.
  • Leises Murmeln / Gluckern: Das Geräusch dringt bei nahezu jeder Gelegenheit aus dem Käfig, meist während dem Essen oder wenn die Tiere eine neue Umgebung erkunden. Es handelt sich um eine Art Unterhaltung zwischen den Meerschweinchen.
  • Leises Pfeifen / Flöten: Wird vor allem von Jungtieren genutzt, um Kontakt zu den Elterntieren zu halten.
  • Brommseln / Knattern: Meist wird das Geräusch von Männchen erzeugt. Damit werben sie um das Weibchen. Auch um andere Männchen einzuschüchtern, wird das Knattern erzeugt.
  • Kurzes Gurren / Murren: Dient zur Beruhigung für sich und andere Artgenossen. Es kommt auch vor, wenn den Meerschweinchen ein unbekanntes Geräusch missfällt und drückt Angst oder Unzufriedenheit aus.
  • Zwitschern / Zirpen: Ein sehr seltener Laut, dessen Bedeutung noch nicht geklärt werden konnte. Meist wird er von ranghohen Tieren ausgestoßen, wenn die Dämmerung einsetzt. Es könnte sich unter Umständen um eine Art Territorialverhalten handeln. Andere Experten sind hingegen der Meinung, dass einige Weibchen während der Brunst zirpen.
  • Zähneklappern: Ein lautes Zähneklappern ist stets eine Droh- oder Warngebärde. Klappert das Meerschweinchen hingegen leise mit den Zähnen, kann dies unter Umständen auch ein Zeichen für zu hohen Stress oder sogar Schmerzen sein.
  • Zähne mahlen: Kann auf Zahn- oder Kieferprobleme hindeuten und ein Zeichen für Schmerzen sein. Wenn das Meerschweinchen häufig die Zähne aufeinander reibt, ist in jedem Fall ein Tierarzt Besuch sinnvoll.

Neben den typischen Lauten der Meerschweinchen gibt es auch noch einige weitere Verhaltensweisen und Verhaltensauffälligkeiten. Reibt das Tier beispielsweise den Po dauerhaft über den Boden, markiert es sein Revier. Spritzt ein Weibchen mit Urin, handelt es sich bei diesem Verhalten um eine natürliche Abwehrreaktion.

Leckt ein Meerschweinchen einem seiner Artgenossen hinter dem Ohr, ist dies ein Zeichen der Liebe und Zuneigung. Zeigt das Tier die Zähne, reißt es sein Maul weit auf, wirft es den Kopf nach oben oder tritt es um sich, handelt es sich ebenfalls um eine Drohgebärde, die „Ich will das nicht. Geh weg!“ ausdrücken soll.

Springt das Meerschweinchen hingegen mit allen vier Füssen in die Luft und verdreht dabei seinen ganzen Körper, ist es ein Zeichen der Ausgelassenheit und Freude. Dieses Verhalten wird auch als „Popcornen“ bezeichnet. Zum Erstarren des Tieres kommt es immer dann, wenn es sich vor etwas erschreckt oder von anderen Artgenossen gewarnt wurde.

Allgemeine Informationen über Meerschweinchen

Meerschweinchen als Haustier: Abstammung des Meerschweinchens

Während man früher davon ausging, dass unsere Hausmeerschweinchen von dem Gemeinen Meerschweinchen (Cavia aperea) abstammt, konnten verschiedene Untersuchungen beweisen, dass dem nicht so ist. Nach aktuellem Wissensstand handelt es sich bei den Hausmeerschweinchen um eine Stammform der Tschudi-Meerschweinchen (Cavia tschudii), die noch heute in den Anden in freier Wildbahn leben. Diese Tiere sollen erstmals in der Altiplano-Region vorwiegend als Nahrungsquelle gehalten worden sein.

Verbreitung von Meerschweinchen in freier Wildbahn

Auch heute noch gibt es Meerschweinchen, die Lebensräume in der freien Wildbahn besiedeln. So sind die Tiere beispielsweise in Südamerika sehr weit verbreitet: Von kargen Gebirgsregionen bis zu den flachen Graslandschaften haben sich die Tiere optimal ihrer Umgebung angepasst. Allerdings sind sie nicht im dichten Regenwald anzutreffen. Ansonsten sind die Nager überall dort zu finden, wo es gute Fluchtmöglichkeiten und ein ausreichendes Nahrungsangebot gibt.

Der Weg des Meerschweinchens zum Haustier

Leider ist bisher noch nicht genau bekannt, warum und auf welchem Weg das Meerschweinchen zu uns nach Europa kam. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wurden die Tiere einst von spanischen und holländischen Seefahrern auf deren Schiffen hergebracht. Oft hört man, dass die Kaufleute die Meerschweinchen zum Spielen für ihre Kinder mitbrachten. Es ist aber auch davon auszugehen, dass die Tiere zur damaligen Zeit eine wichtige Nahrungsquelle auf den langen Seefahrten über den Atlantik waren. Nach ihrer Ankunft in Europa wurden die Tiere zunehmend beliebter und erreichten bald einen hohen Bekanntheitsgrad als Haustiere.

Woher kommt der Name Meerschweinchen?

Obwohl sie weder aus dem Meer kommen, noch kleine Schweine sind, kennt man die kleinen Nager unter dem Namen „Meerschweinchen“. Natürlich stellt sich da die Frage, woher diese Namensgebung ursprünglich stammt. Der Name der Meerschweinchen geht einerseits auf die Laute der Nagetiere zurück, die sich wie das typische Quieken von Schweinen anhören. Der Wortteil „Meer“ entstand hingegen aus der Tatsache, dass die Tiere zusammen mit den Händlerschiffen der Kaufleute über das Meer nach Europa kamen.

Meerschweinchen und deren Haltung als Haustier – Ein Überblick

Bei Meerschweinchen handelt es sich um typische Gruppentiere, die niemals alleine gehalten werden sollten. Mindestens zwei, besser noch drei oder vier Tiere sollten zusammenleben. Dabei solltest Du allerdings beachten, dass Du keine „intakten“ Pärchen zusammen halten solltest, damit es nicht zu ungewolltem Nachwuchs kommt.

Während sich die Weibchen normalerweise ziemlich gut untereinander verstehen, sind männliche Meerschweinchen charakterlich etwas schwieriger. Deshalb sind auch reine Männchengruppen nicht gut für Anfänger geeignet. Wenn Du mehrere Weibchen besitzt, kannst Du auch ein kastriertes Männchen (Kastrat) in die Gruppe integrieren.

Bitte setze Meerschweinchen die sich nicht kennen nicht einfach zusammen. Das kann zu heftigen Streitigkeiten mit Verletzungen führen. Meerschweinchen müssen behutsam „vergesellschaftet“ werden. Am besten sollten dabei alle Meerschweinchen in etwa das gleiche Alter haben, damit es im Meerschweinchenkäfig nicht zu dauerhaften Revierstreitigkeiten kommt.

Haustier Meerschweinchen

Was muss bei der Anschaffung von Meerschweinchen beachtet werden?

Auch wenn es sich bei Meerschweinchen um recht kleine Tiere handelt, so haben auch sie selbstverständlich Bedürfnisse, die erfüllt werden wollen. Vor dem Kauf solltest Du deshalb für Dich selbst herausfinden, ob Du Dich überhaupt für die Meerschweinchenhaltung eignest. Ist dies erledigt, solltest Du Dich nach einer seriösen Bezugsquelle umschauen, die sich am besten in der Nähe befindet. Der Züchter – egal ob privat oder gewerblich – sollte Dir unbedingt etwas über die Herkunft der Tiere erzählen können und eine artgerechte Haltung vorweisen. Unseriöse „Vermehrer“, die ihre Meerschweinchen nicht artgerecht Halten, solltest Du nicht mit einem Kauf unterstützen.

Das passende Meerschweinchenzuhause: Der Meerschweinchenkäfig

Das Wichtigste bei der artgerechten Meerschweinchenhaltung ist die Wahl des passenden Zuhauses. Denn hier verbringen die kleinen Nager mit Abstand ihre meiste Lebenszeit. Der Käfig sollte vor allem abgestimmt auf die Bedürfnisse Deiner Meerschweinchen sein, aber natürlich auch zu Deinen häuslichen Gegebenheiten passen (z. B. Vorhandensein eines Gartens, verfügbarer Platz, etc).

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Du Deine Meerschweinchen halten kannst. Je nach Haltungsart (zum Beispiel im Haus, im Garten oder auf dem Balkon) gibt es verschiedene Meerschweinchenkäfige, Ställe und Gehege, die in Frage kommen.

Das wichtigste Kriterium bei der Käfig-Auswahl ist die Größe. Auch wenn die Nager nicht besonders groß sind, brauchen Sie viel Platz.

Weitere Informationen findest Du auf unserer Seite Meerschweichenkäfig.

Meerschweinchenzubehör im Überblick

Damit sich Deine Meerschweine in ihrem Gehege rundherum wohlfühlen, brauchen sie unbedingt folgendes Meerschweinchenzubehör:

  • Versteckmöglichkeiten: Da Meerschweinchen Fluchttiere sind, sind die wichtigsten Einrichtungsgegenstände (sowohl bei der Haltung drinnen als auch draußen) Häuschen und andere Unterschlupfmöglichkeiten, in die sich die Meerschweinchen bei Gefahr und zum Schlafen zurückziehen können. Hierfür eignen sich Häuser aus Holz, Röhren, Tunnel, Wurzeln, Zweige, etc.
  • Einstreu: Um Kot und Urin aufzunehmen und den Meerschweinchen einen warmen angenehmen Untergrund zu schaffen, muss der Boden des Käfigs mit einer dicken Lage Einstreu bedeckt werden. Hierfür gibt es zahlreiche Möglichkeiten z. B. Stroh, Holzspäne, Fleece Decken, Rindenmulch, etc.
  • Wasserspender oder Wassernapf: Wie alle anderen Lebewesen auch, benötigen Meerschweinchen regelmäßig frisches Trinkwasser. Hierfür kann man entweder eine einfache Schale mit Wasser anbieten oder man nutzt Wasserspender, die man von außen an den Käfig hängen kann. Typische Bezeichnungen hierfür sind Nippeltränke, Kugeltränke oder auch Glastränke.
  • Futternapf: Damit sich das Futter nicht mit dem Bodensubstrat oder den Ausscheidungen der Nager vermischt, sollte das Meerschweinchenfutter in einem Futternapf gereicht werden.
  • Heuraufe: Damit Deine Lieblinge ihr Heu nicht direkt im ganzen Käfig verteilen, bietet sich die Verwendung einer Heuraufe an. Diese schützt das Heu ebenfalls vor Verunreinigungen durch Urin und Kot.

Weitere Informationen zur passenden Käfigeinrichtung findest Du auf unserer Seite Meerschweinchenzubehör.

Meerschweinchenfutter

Du solltest Deine Meerschweinchen täglich mit frischem Gras, Heu und Wasser versorgen. Auch frisches Obst und Gemüse gehören täglich auf den Speiseplan der kleinen Fellnasen. Allerdings sind nicht alle Gemüse- und Obstsorten für Meerschweinchen geeignet – näheres erfährst Du auf unserer Seite Meerschweinchenfutter. Meerschweinchen dürfen keinesfalls mit menschlichen Speiseresten gefüttert werden, schließlich sind sie keine Müllschlucker.

Meerschweinchenfutter

Lebenserwartung von Meerschweinchen als Haustier

Optimisten zufolge können Meerschweinchen 8 bis 12 Jahre alt werden, was aber leider nicht immer der Realität entspricht. Viele andere Meerschweinchen-Halter haben bereits die Erfahrung machen müssen, dass die Lebenserwartung der Tiere bei etwa 5 bis maximal 8 Jahren liegt. Es ist dementsprechend nicht so einfach, genaue Angaben für die durchschnittliche Lebenserwartung der Meerschweinchen zu machen. Fakt ist, dass es hier sehr große Unterschiede gibt. Das älteste Meerschweinchen wurde übrigens stolze 15 Jahre alt.

Ausschlaggebend ist neben der genetischen Veranlagung der Tiere natürlich auch die Art der Haltung, denn nur durch eine regelmäßige, sorgfältige Pflege und die richtige Ernährung kann das Meerschweinchen ein langes glückliches Leben genießen. Es ist nicht zuletzt auch wichtig, dass Du Deine Tiere ausschließlich von seriösen Quellen beziehst, bei denen Du davon ausgehen kannst, dass auf die Gesundheit und Vitalität der Meerschweinchen geachtet wird.

Meerschweinchen als Haustier – Die verschiedenen Rassen

Es gibt unsere Hausmeerschweinchen in verschiedenen Meerschweinchen-Rassen. Diese unterscheiden sich hauptsächlich über ihr Fell. Man unterteilt Meerschweinchen-Rassen in Langhaar- und Kurzhaar Rassen, außerdem gibt es sogenannte Nacktmeerschweinchen, die wenig bis kein Fell besitzen.

Zu den Kurzhaar-Meerschweinchen gehören neben Glatthaar, American Crested und Englisch Crested auch Rex, Teddy und Rosette. Die langhaarigen Meerschweinchen-Rassen setzen sich aus den Shelties, Coronet, Angora und Peruaner zusammen. Zudem gehören auch Merinos, Texel, Alpaka und Mohair zu den Langhaar-Meerschweinchen. Sämtliche Rassen sind in den unterschiedlichsten Farben erhältlich und es gibt sie auch in Satin. Satin Meerschweinchen haben ein besonders glänzendes und seidiges Fell, leiden aber leider oft unter Osteodystrophie, einer Aufweichung der Knochensubstanz.

Es gibt einige Züchter und Halter, die der Meinung sind, dass man zwischen den verschiedenen Rassen deutliche Charakterunterschiede ausmachen kann. Dies kann allerdings nicht belegt werden, denn das Verhalten eines Tieres hängt immer vom Umgang und der Art der Haltung ab. Je artgerechter Du Dein Meerschweinchen hältst und je besser Du Dich um es kümmerst, desto glücklicher wird Dein Meerschweinchen sein und desto zutraulicher wird es werden.

Meerschweinchen Rassen

Nacktmeerschweinchen, Kurzhaar-Meerschweinchen und Langhaar-Meerschweinchen

 

Weitere spannende Informationen über Meerschweinchen findest Du in unserem Meerschwein-Magazin.