Skip to main content

Nacktmeerschweinchen – Meerschweinchen ohne Fell

NacktmeerschweinchenEs gibt zwei Rassen von Meerschweinchen ohne Fell – Skinny und Baldwin. Diese Meerschweinchenrassen wurden extra so gezüchtet, dass ihnen kein Fell wächst, obwohl die Tiere stark unter ihrem fehlenden Fell leiden. Daher ist die Zucht in Deutschland umstritten und die Rassen werden oft als Qualzuchten bezeichnet.

Baldwin Meerschweinchen

Baldwins werden behaart geboren, verlieren aber sehr schnell nach der Geburt ihr Fell. Danach haben sie keinerlei Behaarung mehr, nicht einmal Tasthaare oder Wimpern. Außerdem haben Baldwins leider oft ein geschwächtes Immunsystem und ihre Lebenserwartung ist recht kurz.

Skinny Meerschweinchen

Skinny Meerschweinchen kommen direkt (fast komplett) nackt zur Welt. Skinnys verfügen im Gegensatz zu Baldwins über Tasthaare und haben an Schnauze und zumeist auch an den Füßen noch Beharrungsreste. Ihr Immunsystem ist in der Regel nicht geschwächt, daher haben sie in etwa die gleiche Lebenserwartung wie ihre Artgenossen mit Fell.

Warum werden Nacktmeerschweinchen gezüchtet?

Nacktmeerschweinchen werden vor allem in der Forschung zu Tierversuchen eingesetzt.

Außerdem werden sie oft als haarlose Alternative für Allergiker angeboten, die sich Meerschweinchen als Haustiere wünschen. Allerdings reagieren Allergiker in der Regel auch auf Nacktmeerschweinchen allergisch, da die Allergie meist nicht gegen die Tierhaare selbst, sondern gegen Hautschuppen und Speichel der Tiere besteht.

Wir raten vom Kauf von Nacktmeerschweinchen ab, um die Zucht dieser armen Meerschweinchen nicht zu unterstützen. Möchtest Du unbedingt Nacktmeerschweinchen halten, kannst Du sie bei speziellen Notstationen für Nacktmeerschweinchen adoptieren.

Besonderheiten bei der Haltung von Nacktmeerschweinchen

Durch das fehlende Fell und damit schlechtere Wärmeisolierung des Meerschweinkörpers, verlieren Nacktmeerschweinchen viel mehr Wärme als ihre behaarten Artgenossen. Daher benötigen sie mehr Energie und damit auch mehr Futter (etwa 30% mehr), um ihre Körperwärme aufrecht zu erhalten.

Eine Außenhaltung im Winter ist für die Tiere daher ebenfalls nicht möglich.

Bei der Außenhaltung im Sommer muss unbedingt auf genügend Schatten geachtet werden (Sonnenbrandgefahr).

Durch das fehlende Fell ist ziehen sich die haarlosen Meerschweinchen schneller Verletzungen zu, als behaarte Meerschweinchen.

 

Gefällt Dir unser Beitrag? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden:


Ähnliche Beiträge